Ästhetische und kosmetische Zahnheilkunde

DIE NEUE CAD CAM TECHNOLOGIE
ermöglicht es Zahnärzten, zeitsparend und effizient individuelle, zahntechnische Keramikrestaurationen computergestützt selbst zu konstruieren und herzustellen.

Intraoralkameras ersetzen die aufwendige Abdrucknahme, und präzise Fräsgeräte stellen aus Zirkonium weise Gerüste her.

Die Zahnheilkunde ist immer mehr minimalinvasiver und ästhetischer.
Calzium disilikat keramiken, Weiße Zirkonum Gerüste ersetzen die Metallkonstruktionen von früher, mit der gleichen Anspruch an langfristige Stabilität aber einen enormen Zusatz an Ästhetik.
Hollywood-Stars waren die ersten, die sich Verblendschalen auf Ihre Zähne kleben ließen: Sie verdecken Makel am Gebiss perfekt. Heute fertigen wir die so genannten Veneers an. Der englische Begriff bedeutet Fassade oder Furnier. Von einem echten Zahn lassen sich die Schalen nicht mehr unterscheiden. Mittlerweile halten Veneers 20 Jahre. Die Verblendschalen bestehen aus feiner, hauchdünner Spezialkeramik. Diese Glas- oder Feldspat-Keramiken verursachen keine Beschwerden.
Veneers können ganz unterschiedliche Schönheitsfehler und Mängel an Ihren Zähnen beheben.
  • Verfärbungen
  • zu große Abständen zwischen den Zähnen
  • zu kurze oder zu kleine Zähne
  • Risse in den Zähnen
  • abgebrochene Ecken
  • kleinere Fehlstellungen
  • Zahnschäden nach einem Unfall
  • Sie können Ihren Zahnnerv vor mechanischen, bakteriellen, chemischen und Temperatur bedingten Reizen schützen
  • im besten Fall können Veneers eine Krone ersetzen


DigitalSmileDesign
Vor allem aber soll die Öffentlichkeit die Zahnmedizin dank DSD in einem neuen Licht sehen: menschlicher, emotionaler und kunstvoller, um unseren edlen Berufsstand gesellschaftlich stärker herauszustellen; schließlich gibt es im Leben nicht allzu viele Dinge, die so wichtig sind wie ein gesundes, natürliches, selbstbewusstes und wunderschönes Lächeln!

Das Konzept soll den Zahnarzt auf dreierlei Weise unterstützen:
  • Bessere Planung und Entwicklung eines ästhetisch ansprechenden Lächelns.
  • Bessere Kommunikation zwischen den verschiedenen mit einem Fall beschäftigten Spezialisten.
  • Bessere Kommunikation mit dem Patienten, stärkere Beteiligung an der Entwicklung seines Lächelns, die Motivierung und Information des Patienten im Hinblick auf den Nutzen der Behandlung.
Die Zahnmedizin hat sich entwickelt, um die Bedürfnisse des Kunden zu erfüllen – die ästhetischen wie auch die tiefer gehenden. Heutzutage reicht es nicht mehr aus, einen Mund zu haben, der frei ist von biologischen und funktionalen Problemen… Die Patienten möchten ein wunderschönes Lächeln haben, das zu ihren physischen Eigenschaften passt, aber auch gut mit den emotionalen Aspekten harmoniert.

Um das zu erreichen, ist es nicht genug, ein guter Zahnarzt zu sein, dieser muss sich auch ein modernes, professionelles Verständnis seines Berufs aneignen. Als Designer muss man das Lächeln erschaffen! Das Ziel des DSD-Konzepts ist es, den Zahnarzt bei der besseren Darstellung der ästhetischen Probleme des Patienten und bei der Klärung der potenziellen Lösungswege zu unterstützen.

Das ideale ästhetische Ergebnis ist aber auch von Teamarbeit abhängig. Die ideale Behandlung ergibt sich aus einem interdisziplinären Ansatz, der schwer zu erreichen ist, denn es ist alles andere als einfach, einen Ablauf für die effiziente Kommunikation innerhalb des Teams umzusetzen. DSD soll auch diesen Kommunikationsprozess entscheidend erleichtern.

Und natürlich müssen auch die Wünsche des Patienten berücksichtigt werden, wenn man ein Lächeln wirklich verbessern will. Die grundsätzliche Frage muss lauten: Was will der Patient mit seinem Lächeln ausdrücken? Wir sind in der Lage, verschiedene Designs des Lächelns mit jeweils ganz eigenem Charakter umzusetzen. Der Schlüssel liegt darin herauszufinden, welches Design am besten mit diesen morphopsychologischen Aspekten des Patienten harmoniert. DSD soll dieses Vorhaben unterstützen, indem ein Kommunikationskanal zwischen dem Zahnarzt und dem Patienten etabliert wird, der den Prozess erleichtert.

Wir glauben, dass diese drei Schlüsselaspekte durch visuelle Kommunikation unterstützt werden können. Dadurch ergibt sich eine bessere Visualisierung und ein tieferes Verständnis der ästhetischen Problemstellungen. Darauf basiert also DSD: visuelle Kommunikation in den alltäglichen Planungsfällen, Einbeziehung des Personals und Interaktion mit dem Patienten.

Das Konzept hat schnell auf der ganzen Welt Verbreitung gefunden, hauptsächlich aufgrund seiner Einfachheit, und weil keine neuen Geräte, Spezialsoftware oder größere Investitionen erforderlich sind.

Alles basiert auf Analysen von ästhetischen Gesichtsaufnahmen des Patienten in Form von Fotos und Videos, um die Beziehungen zwischen Zähnen, Zahnfleisch, Lippen und dem Gesicht in Bewegung besser zu verstehen. Diese Informationen werden in einer einfach zu nutzenden Software-Slideshow (mit Keynote oder Powerpoint für Mac oder PC) organisiert, so dass verschiedene Arten des Lächelns digital erstellt werden können. Diese Bilder können über das Internet anderen Spezialisten zur Verfügung gestellt werden. So wird dem Patienten ein attraktiver Behandlungsplan visuell dargestellt und das digitale Design kann vom Patienten begutachtet und genehmigt werden bevor die eigentliche Behandlung beginnt. Dadurch ergibt sich eine bessere Akzeptanz der Behandlung.

Vor allem jedoch möchte DSD die Zahnmedizin in einem neuen Licht darstellen: menschlicher, emotionaler und kunstvoller, um unseren edlen Berufsstand gesellschaftlich stärker herauszustellen; schließlich gibt es im Leben nicht allzu viele Dinge, die so wichtig sind wie ein gesundes, natürliches, selbstbewusstes und wunderschönes Lächeln!
Implantologen
in Baden-Baden auf jameda
Unsere Sprechzeiten
Mo-Do: 9 - 18 Uhr | Fr: 9 - 16 Uhr
Sa: nach Vereinbarung
Vereinbaren Sie einen Termin
+49 (0) 7221 398730
oder nutzen Sie unseren
"Online Terminplaner"
Adresse

Ludwig-Wilhelm-Straße 17
D - 76530 Baden-Baden
Tel +49 (0) 7221.398730
Fax +49 (0) 7221.3987310
info@hl-dentclinic.de