HL-Dentclinic

12.03.2016
Sehr geehrte Frau Dr. Lerner,liebes HL-DENTCLINIC & ACADEMY- Team, ein für mich sehr wichtiges und gutes "Zahnjahr" schließt bald seine Pforten.

Ich bin sehr froh, dass ich dieser gesundheitlichen, wichtigen Sache in Ihrem Haus als Patient bin. Ich danke Ihnen allen für die gute Arbeit und den wunderbaren menschlichen Umgang mit mir.

Bei Ihnen fühlt man sich als Patien, ohne jegliche Ängste, fachlich und menschlich wirklich sehr gut aufgehobenVielen Dank für Ihre Weihnachts - und Neujahrsgrüße. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Auch ich wünsche Ihnen allen ein schönes, gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr. Anbei s.

ende ich als offene Schrift, wie auch als Datei, mein Weihnachtsgesicht " Gelbte Visionen". Ich schrieb es dieses Jahr. Viel Freude beim Lesen.

Ihnen alle eine gute Zeit. Ich freue mich, wenn wir uns wieder sehen.

Herzlichst, Ihr Michael Graf

Gelebte Visionen

„In einer Schonung, nahe einem Zaun,  da stand einst ein Tannenbaum. Knapp ein Meter, so war sein Maß, zwischen Stechlaub, Moos und wildem Gras. 

Obwohl er jung und noch recht klein, fiel ihm doch schon vieles ein. So rief er hinüber zu den Eichen: „Eine Höhe werd ich mal erreichen, 

dass ich mit meiner Tannenspitze die Wolken während ihrem Flug sacht kitzle. 

Wenn die ersten Sonnenstrahlen, morgens in die Täler fallen, werde ich es sein, der freundlich sie begrüßt, ganz allein! 

Ich spür`s, dass ich etwas Besondres bin. bestimmt haben die Menschen was im Sinn, mit mir noch etwas vor, irgendwann, das ich heute noch nicht deuten kann!“ 

Eichen, Eschen, wie auch Buchen, fingen leise an zu fluchen: 

„ Hört, hört, was dieser Nadelwicht, von sich gibt, wie er spricht. Der bildet sich tatsächlich ein, einst größer als wir zu sein! Wie kann man nur so eitel sein? Solch Arroganz, obwohl er noch so klein! Die Erfüllung von solchem Anspruchsdenken, wird ihm die Natur gewiss nicht schenken!“ 

Alleine um des Waldes Frieden, hat das Tännchen nun geschwiegen. Innerlich fasste es den Entschluss, dass es fortan kräftig wachsen muss. 

Denn ein bisschen wollte es ja größer sein, größer, als alle Bäume hier im Hain! 

Die Zeit verging, und die Gezeiten, ließen Wolken hurtig treiben. Stück für Stück, immer weiter, kletterte die Jahresleiter. 

Die Tanne, die einst knapp einen Meter, bewunderte im Dorfe jeder. Weil, plötzlich übers Jahr, sie der größte Baum im Forste war. 

Der Frühling kam, der Sommer ging, der Herbst schon in den Zweigen hing, als des Dorfes Rat, es feierlich beschlossen hat: 

„Diese Tanne, die weithin bekannt, ist die schönste in unsrem Land. Deshalb wird sie zur Weihnachtszeit, ein jedem hier zur Freud, 

auf unsrem Marktplatz aufgestellt. Damit sie dann das Dorf erhellt, wird sie mit Lichtern dekoriert, und uns durch die Weihnacht führt.“ 

Dann stand er da, dieser Tannenbaum. Schlank und hoch, ein wahrer Traum, dicht und dunkelgrün sein Nadelkleid, sodass es Alt und Jung erfreut. 

Als Kind war ich vor vielen Jahren, unter all den Menschen, die ergriffen waren, von dieser edlen Tanne, die einst im nahen Wald gestanne. 

Viele sind´s, die sich gern erinnern, und erzählen stolz in ihren Zimmern: „Nirgendswo hab ich, ich muss gestehen, einen schöneren Christbaum je gesehen.“ 

Übrigens, die Eichen, Buchen, Eschen, haben die Menschen längst vergessen. In einer schwülen Sommernacht, hat ein Sturm sie zu Fall gebracht. 

Als Brennholz, so wurde mir berichtet, hat der Forstwart sie dann aufgeschichtet. 

Copy by Michael Graf, Baden-Baden, Dezember 2014-13.02.2016"

Visit us
Ludwig-Wilhelm-Straße 17
D - 76530 Baden-Baden
Office hours
Mon-Thu: 9 - 18 Uhr | Fri: 9 - 16 Uhr
Sa: by appointment
Arrange an appointment
+49 (0) 7221 398730
Adress

Ludwig-Wilhelm-Straße 17
D - 76530 Baden-Baden
Phone +49 (0) 7221.398730
Fax +49 (0) 7221.3987310
info@hl-dentclinic.de